Liebe Patientinnen und Patienten,

Haben Sie gewusst, dass ein Tiger seine Familie an den Farben und Musterungen auf den Ohrmuscheln erkennt? Dass Wale deshalb in flachen Gewässern stranden, weil ihr Gehör durch Schiffslärm oder Sprengstoff geschädigt werden kann?

Oder wussten Sie, dass Reptilien nur ein Gehörknöchelchen haben, Säugetiere aber drei? Dass die 16’000 Haar-Sinneszellen in der Hörschnecke nichts anderes als Bewegungsmelder sind?  Dass Delphine und Fledermäuse eine Gehörschnecke mit Super-Membran haben, so dass sie das Echo der eigenen Töne wahrnehmen können? Dass Kinder bereits 4-5 Monate vor der Geburt eine vollständig entwickelte Gehörschnecke haben – und somit hören können?

Das und noch viel mehr kann man in der tollen Ausstellung „Unterwegs im Ohr“ des Naturhistorischen Museums Basel erfahren. Die liebevoll gestaltete Ausstellung führt Sie von der Ohrmuschel durch den Gehörgang ins Mittelohr mit Trommelfell und Gehörknöchelchen und ins Innenohr mit Hörschnecke und Gleichgewichtsorgan. Dabei erfahren Sie viel über das menschliche Ohr, aber auch über die Ohren und das Hören anderer (Säuge-)Tiere. Die Ausstellung eignet sich auch als Familienausflug mit Kindern ab Primarschulalter. Und nach der Ausstellung lässt es sich wunderbar durch die zauberhafte Altstadt von Basel spazieren.

Viel Spass unterwegs im Ohr!

Ihre

Kinderhochschule Uster
Laufen, lernen, lieben, lachen - usterMed hno