Tinnitus-Expertenvortrag:
Ein Rückblick

Am Abend des 3. Dezembers durften wir in schönster vorweihnachtlicher Stimmung dem Vortrag des Tinnitusspezialisten PD Dr. Andreas Schapowal zuhören.

Tinnitus-Vortrag von PD Dr. Schapowal

Nach dem Vortrag war Gelegenheit zum Austausch bei einem Glas Punsch.

Er erläuterte auf anschauliche Art und Weise mögliche Ursachen und die Entstehungsmechanismen von Ohrgeräuschen. Auch wenn manchmal ein Problem des Gehörs dahinter stecken kann, handelt es sich beim Tinnitus weniger um ein “Ohrproblem” , sondern vielmehr um ein neurophysiologisches, ein Problem des Gehirns. Dysfunktionen in der Hörrinde führen zu negativem Stress und umgekehrt negativer Stress zu Dysfunktionen in der Hörrinde. Durch negative Gefühle und Bewertungen werden diese Dysfunktionen im Sinne eines Teufelskreises noch verstärkt.

Er sprach aus, was kein Tinnitusbetroffener gerne hört, dass nämlich immer dann, wenn ein Patient nicht mehr mit seinen Ohrgeräuschen zurechtkommt, ein tieferliegendes psychologisches Problem dahinter steckt, eine festgefahrene Lebenssituation oder “ausweglos” erscheinende Konflikte.

Die gute Nachricht des Abends war, dass man etwas gegen den Tinnitus tun kann.
Das Hirn besitzt eine hohe Plastizität, das heisst, es kann sich verändern. Und genauso, wie es sich ins Negative verändert, können wir es auch positiv beeinflussen.

Allerdings, und das ist vielleicht für viele Menschen die “schlechte” Nachricht, passieren solche Veränderung nicht “von alleine” oder durch einfache Therapien wie die Einnahme von Medikamenten.
Wir können von ärztlicher Seite her zwar die negativen körperlichen Ursachen, Begleiterscheinungen oder auch die Folgen eines Tinnitus mit Heilmitteln erträglicher machen, zum Beispiel durch pflanzliche Stimmungsaufheller, Beruhigungs- oder Schlafmittel, aber es gibt keine “Zauberpille” gegen Tinnitus. Wer mit seinem Tinnitus zurechtkommen möchte, muss etwas dafür “tun”, muss sich aktiv aus dem neurophysiologischen und neuropsychologischen Teufelskreis befreien.
Natürlich nicht allein, sondern mit der Unterstützung von Fachärzten, die nicht nur die ausgedehnte Diagnostik zum Ausschluss eines ernsthafteren körperlichen Problems durchführen, sondern den Patienten auf seinem weiteren Weg in “die Stille” auch begleiten.

Für PD Dr. Schapowal sind auf diesem Weg sechs Elemente ganz wichtig:

Der Patient darf lernen, Veränderung zulassen und neue Wege zu gestalten. Er darf sich für Neues öffnen und Achtsamkeit üben ohne zu bewerten.
Er darf lernen, Freude am Leben zu haben und zu geniessen, zufrieden zu sein und im Frieden mit sich und anderen zu leben.

Und so beschlossen wir den schönen Abend in Freude am Leben, mit freundlichen Gesprächen und bei Punsch und Weihnachtsguezli.

Der Tinnitus-Vortrag von PD Dr. Schapowal zum Nachlesen als PDF

Der Tinnitus-Vortrag von PD Dr. Schapowal zum Nachlesen als PDF

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei PD Dr. Andreas Schapowal bedanken.
Für alle, die den Vortrag nicht besuchen konnten, hat er uns seinen Vortrag zum Nachlesen zur Verfügung gestellt.

Mit den besten Wünschen für eine stressfreie Vor- und Weihnachtszeit

Ihre

signum

Vacation